Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. Juli 2015

36 Grad es wird noch heisser....

Guten Morgen liebe Leser,

bei den Temperaturen fällt es schwer, sich so richtig zu konzentrieren - also wenn ich heute irgendwie unverständlich schreibe, wisst Ihr wo's herkommt.

Bei uns haben sich diese Woche im Garten noch ein paar Kleinigkeiten getan, aber das meiste war ja schon erledigt.

Hier für alle, die sich sehnlichst etwas Abkühlung wünschen, zwei Impressionen vom Unwetter letzte Woche - in einem Davinci Haus kann man selbst dem noch was spannendes abgewinnen.




Die Fallrohre aus Plexiglas sind echt der Renner - hoffe nur, dass die nicht allzu reinigungsintensiv über die Zeit sein werden.

Was gab's denn sonst noch? Ach ja, unsere Mülltonnenboxen sind geliefert und aufgestellt worden und somit konnte dann auch vor dem Haus das letzte Anschlussstück zum Carport gepflastert werden. Ursprünglich hatten wir eine 3fach Box vorgesehen, was aber durch das Gefälle vor dem Carport nicht gegangen wäre, bzw. man hätte die Tonnen nicht sehr komfortabel rein- und rausstellen können. Daher hat unser GaLa-Bauer kurzerhand umdisponiert und dabei kam die abgetreppte 3x1 Lösung heraus - passt super.


So sieht dann der Anschluss vor dem Haus zwischen Haustür und Carport aus. Im Vordergrund ist schon das Fundament für den Briefkasten vorbereitet, den wir hoffentlich in den nächsten beiden Wochen selbst aufstellen können.


Am Badezimmer haben wir Außen noch einen kleinen Austritt anfertigen lassen, damit man relativ ebenerdig auch mal kurz aus dem Bad herausgehen kann. Unser GaLa-Bauer hat sich extra von Davinci den gleichen Belag besorgen lassen, den wir auch auf dem Balkon haben (ist der Davinci Standard) - damit gibt das auch hier ein rundes Bild.


Die Lichtschächte habe ich mittlerweile mit passenden Gitter abgedeckt, damit die Schächte nicht so stark verschmutzen und Blätter und dergleichen draußen bleiben. Die beiden Lichtschächte für die Wärmepumpe kann man leider nicht abdecken, da hier Luft angesaugt und ausgeblasen wird - hier sollte nichts den Weg beeinträchtigen.


Der 1. Bauabschnitt unserer Gartenanlage damit ist fast fertig, es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten, ein paar Pflanzen und die Sichtschutzwand, die sich als gar nicht so einfach heraus gestellt hat, da sie sich optisch ja dem Haus anpassen soll. 

Uns gefällt es jedenfalls sehr gut, unserem Gärtner auch, also sind wir alle hoch zufrieden.

Wir sind nun schon mehrfach auf die Metall-Pflanzkästen im Vorgarten angesprochen worden, da man diese Lösung nicht so häufig sieht. Sie sind nicht so massiv wie eine Mauer oder strikt wie ein Zaun, bilden aber eine kleine psychologische Hürde, damit Mensch und Tier nicht einfach in den Vorgarten läuft.

Und unser Hausbaum (der Ahorn) paßt doch auch perfekt !

Ein Thema ist bei der wüstenartigen Temperatur natürlich das Aufheizen des Hauses. Hier ist über den Wochenverlauf gut zu sehen, dass mit andauernder Hitze auch die Innentemperatur langsam aber stetig ansteigt. Morgendliches Lüften bringt nur noch bedingt etwas, da die Temperatur morgens schon so hoch ist, dass ein richtiges Durchlüften gar nicht mehr wirksam ist.


Ich hatte ja schon kurz erwähnt, dass sich unser Windfang extrem aufheizt und sich bei dieser Sonneneinstrahlung zu einer kleinen Sauna entwickelt (bei fast 38 Grad, s. Bild!). Man hatte uns bei der Planung immer auf die Dreifachverglasung und den Dachüberstand hingewiesen, aber in der Realität nutzt das ohne eine aktive Verschattung nichts.


Also hatten wir Davinci angeschrieben, um das Problem zu lösen (wie erwähnt liegt an der entsprechenden Stelle auch kein Strom). Die Kommunikationsprobleme bei Davinci sind uns ja aus unserer Planungsphase noch hinreichend bekannt und haben sich anscheinend auch nicht verbessert. Auf unsere Mail vom 08.06. kam erstmal gar keine Reaktion, auf die Nachfrage dann immerhin ein Anruf, der allerdings nicht sehr konstruktiv war. Außer der Antwort, dass man nicht allzu viel machen könne (außer vielleicht für Luftzirkulation durch eine Belüftung zu sorgen – das haben wir in der Abstellkammer, wäre aber im Windfang ungünstig, da das Holz ausgeschnitten wird und dadurch wird es ausgesprochen hellhörig, also wir hören alles von draußen und umgekehrt und abgesehen davon, was nützt es, wenn draußen knapp 40 Grad sind ….) . Lüften über die offene Haustür ist für uns auch keine Option.

Dann wurde uns versprochen, uns per Mail ein paar Vorschläge zu unterbreiten – das sollte in der vorletzten Woche schon geschehen. Da wir keine Antwort erhalten haben, haben wir nochmal nachgefragt…. Und auch darauf nichts gehört.

Muss ein großes Problem sein, wenn man nach 4 Wochen noch keine Ideen hat …. ;-)

Dann haben wir ja noch 2 andere kleine Probleme …

Während unseres Urlaubs konnte ich es nicht lassen, das Haus mal ordentlich zu lüften und habe – mit völligem Unverständnisses meiner Frau - die Dachflächenfenster ferngesteuert geöffnet. Als die Schwiegermutter abends die Post rein brachte, waren die Fenster immer noch offen und ließen sich weder vor Ort noch ferngesteuert schließen. Also haben wir am nächsten Morgen sofort unseren Bauleiter angerufen und ein Mitarbeiter von Davinci kam auch prompt vorbei. Natürlich wurde zuerst mal die Elektrik, also das KNX verdächtigt … ;-) Aber nein – nachdem der Kollege aufs Dach geklettert ist und nachgeschaut hat, hat sich herausgestellt, dass sich ein Blech gelöst hat und somit das Schließen verhindert hat. Das muss wohl beim Austausch der Motoren vor kurzem passiert sein (dies war nötig, da die DFF nur nach Zufallsprinzip schlossen). Seitdem allerdings schließen die Fenster mit einem extrem lauten Knarren, Knattern und Scheppern – es hört sich alles andere als gesund an. Also haben wir unseren Bauleiter nochmal darauf hingewiesen.

Unsere KNX-System ist noch nicht komplett installiert bzw. programmiert. Durch Krankheit unseres System-Integrators hatte es sich verschoben und sollte Ende Mai erledigt werden – ist ja auch kein Problem, da nicht lebenswichtig. Dann haben wir Anfang Juni versucht, den System-Integrator zu erreichen, hatten aber leider keinen Erfolg. Da wir ihn aber als ausgesprochen zuverlässig kennengelernt haben, waren wir verunsichert und dachten, wir fragen mal bei Davinci nach …. Zumal wir auf Drängen unseres Bauleiters ja die komplette Summe bezahlt haben. Also hätten wir auch gerne die komplette Leistung. Das Telefonat mit unserem Bauleiter war vor knapp 3 Wochen – er wolle sich kümmern - eine Mail hatten wir noch mal am 21.06. zur Erinnerung geschickt – zusammen mit Fragen bzgl. den DFF.
Und seitdem warten wir.

Wir haben inzwischen direkt Nachricht von unserem System-Integrator erhalten und einen Termin für Ende Juli vereinbart.
Aber eine Info von seiten Davinci – Fehlanzeige.
Unsere Empfehlung: auch wenn noch so sehr gedrängelt wird, erst komplett zahlen, wenn 100%ig alles erledigt ist.
Wir sind es durchaus mittlerweile gewohnt, mehrfach nachzuhaken. Aber um ehrlich zu sein, in diesem Preissegment erwarte ich etwas mehr Kundennähe.

Ich kenne es aus meinem Berufsleben anders und das wäre bei uns undenkbar. Wenn ich auch keine endgültige Antwort habe, dann gibt’s zumindest einen Zwischenbericht, kurzes Statement über den Status. Totstellen geht gar nicht. 

Kommunikation mit dem Kunden ist nicht die Stärke von Davinci, - unsere Erfahrungen aus der Planungsphase werde ich in später nochmal aufarbeiten.

Ich suche mir jetzt ein kühles Plätzchen im Keller und hoffe mal auf ein Abkühlung von oben!

Viele Grüße,
Mike