Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 30. November 2014

- 2 -

Howdy,

der Countdown geht weiter - two more to go!

Kaum zu glauben, aber in zwei Wochen soll die Übergabe schon über die Bühne gegangen sein und dann wären wir auch schon fast eingezogen - können wir uns irgenwie noch nicht ganz vorstellen. Auf der Baustelle herrscht hektische Betriebsamkeit, da wieder mehrere Gewerke parallel unterwegs waren. Neben den Ausbauschreiner war auch unser Systemintegrator einen Tag vor Ort; die Sanitärfirma war auch zwei Tage auf der Baustelle und hat die Fertiginstallation begonnen und am Ende bekamen wir eine 1 1/2 stündige Einweisung in die Geheimnisse unserer neuen Heizungsanlage. Das war nach Feierabend zu vorgerückter Stunden schon nochmal eine geballte Menge an Information, aber eigentlich, wenn man weiß, wie die Bedienlogik funktioniert, doch noch ganz gut zu verdauen.

Hier mal ein paar Bilder der Arbeiten von Sanitär (der Boden ist noch mit Flies abgeklebt)




Jetzt muss man sich nur noch den "Teppichboden" wegdenken und fertig ist die Sache.

Der Stand in Sachen Ausbauschreiner sieht so aus:

Die letzten Balken an der Decke sind verkoffert worden, fehlende Leisten an den Scheiben eingesetzt und auch der Kamin ist an der Deckendurchführung komplettiert worden.


Die Podesttreppe hat ihr Geländer bekommen ...


... und Außen wurden die Jalousien und Rollläden zum Teil schon verblendet.


Ach ja, hätte ich ja fast vergessen, die Garagenfirma kam auch noch und hat den Torantrieb ausgetauscht (war zu klein dimensioniert), den Putz nachgebessert und die Tür zur Terrasse getauscht - jetzt, nach rund 4 Monaten hat die Türfüllung die passende Farbe und leuchtet nicht mehr grell weiß. Aber das "Höhenproblem" für eine ebenerdige Terrasse (für den Austritt aus dem Haus) ist noch nicht gelöst - dann ginge die Garagentür nämlich nicht mehr auf.


Das eigentlich Highlight für diese Woche aus unserer Sicht war aber das Eintreffen unserer Küche. Wir hatten die Küche bei BestInterieur, die zu Davinic gehören, geordert - nicht zuletzt wegen eines erhaltenen Gutscheins. Vorher musste allerdings mal wieder eine ganze Menge Material abgeladen und zwischengelagert werden.


Da wurde Platz schnell zur Mangelware - aber am Dienstagabend war dann alles soweit erstmal vertaut und es konnte ab Mittwoch an die Montage gehen.


Das Endergebnis sieht man auf den nächsten Bildern. Hier ist auch die Milchglastür zum Windfang zu sehen - damit uns nicht der Postbote gleich ganz hineinschauen kann. Das Terminal für die Bussteuerung ist auch eingesetzt worden und macht sich schon ganz dekorativ, allerdings würde es mir mit entsprechender Funktion noch besser gefallen ;-)


Wer die Dunstabzugshaube vermisst, der liegt richtig - unser Abzug ist in der Mitte des Kochfeldes angeordnet und zieht nach unten ab und dann geht's über einen Lichtschacht raus. Die Lösung hat uns einerseits optisch sehr gut gefallen, da eine klassische Haube mit dem Kaminschacht komisch ausgesehen hätte, andererseits hatten wir schon leichte Zweifel, was die Funktion angeht. Warmes nach unten abziehen widerspricht irgendwie der Physik - aber mittlerweile konnten wir uns mit anderen Besitzern des gleichen Systems unterhalten, was uns zuversichtlich macht. Aber ein Erfahrungsbericht folgt in jedem Fall noch - versprochen!


Die Farbe von Korpus und Front wurde extra an das Davinci-Weiß Ral 9016 angepasst - evtl. hätte ein zu reines Weiß einen unschönen Kontrast gebildet. 


Lowlight der Woche war allerdings das Thema "Folieren der Trapezscheiben" in der Küche. Hier kam die Firma mit den Folien vorbei (super nett die Damen) und hat uns als erstes darauf aufmerksam gemacht, dass die rechte Scheibe zu groß für die Folie ist und daher neu angesetzt werden muss - das hieße eine Überlappung und damit ein sichtbarer Streifen auf der Scheibe! Das ging gar nicht - also mussten die Damen wieder unverrichteter Dinge abrücken. Interessanterweise hatten sie Davinci aber schon vorher darüber informiert, diese aber uns nicht. Jetzt werden die Scheiben nachträglich gegen satinierte Scheiben ausgetauscht.

Durch die Diskussion kam dann auch die gleiche Problematik bei der schwarz zu folierenden Scheibe im Schlafzimmer zum Vorschein - hier ist die Lösung auch ein nachträglicher Tausch der Scheiben in eine Version, bei der die schwarze Folie innen zwischen den Scheiben liegt. Dadurch ist kein Verziehen möglich und auch eine möglicher Geruch beim Erwärmen durch Sonneneinstrahlung vermieden. 

In der kommenden Woche werden  auch die sehnlichst erwarteten Hausanschlüsse gelegt, damit kann die Elektrik und Bustechnik fertig gestellt und getestet werden. Alles in allem noch ein strammes Programm in den verbleibenden beiden Wochen, denn am Ende muss ja auch noch die große Grundreinigung vor der Übergabe gemacht werden.

Viele Grüße,
Mike


Sonntag, 23. November 2014

Der Countdown läuft 3 -

Moin,

noch drei Wochen bis zur Übergabe - die Zeit rennt und es ist noch einiges zu tun!
Aber diese Woche sind wir auch wieder ein gutes Stück voran gekommen. Der Tiefbau ist soweit abgeschlossen, die Zisterne und die Schächte sind angeschlossen und verfüllt, der Graben für die Zuleitungen ist gezogen. Jetzt müssen nur noch Wasser, Strom und Telekom kommen und das Haus anschließen, was aber noch bis zu zwei Wochen dauern kann - es wird knapp.


Am Montag kamen dann die Ausbauschreiner von Davinci für den Endausbau. Dazu wurde wie immer zuerst viel Material abgeladen und zwischengelagert - glücklicherweise hat alles funktioniert, trotz laufendem Tiefbau und Baustelle auf der Straße.



Mit von der Partie waren auch die Stufen für die Podesttreppe, die wir passend zu unserem Parkett geordert hatten. Ob die Farbe aber so richtig passt, konnten wir noch nicht bei ausreichend Tageslicht überprüfen. Hier hat BestInterieur (gehört zu Davinci) wohl zu spät ein echtes Probestück von unserem Parkett bekommen.


Ach ja, am Donnerstag sind unsere Maler auch wieder angetreten und sollen auch die nächste Woche noch zugange sein, denn es ist noch einiges zu tun. In den zwei Tagen wurden die Dachuntersichten auf den Traufseiten und der Carport verputzt - damit ist die Sache jetzt fertig. Außen fehlt nun noch der Putz am Keller und dann geht's an die Ausbesserungen und Restarbeiten im Innenraum.



Außen wurden dann auch die meisten Jalousien und Rollläden montiert und müssen noch verblendet werden. Sieht derzeit dann von der Rückseite so aus:


Innen wurde die Türzargen gesetzt...


... die Fliegengitter unter die Dachflächenfenster gesetzt (sitzen unter der Laibung, da ein Teil der Fenster beim öffnen nach innen schwingt)...


... die Podesttreppe komplett belegt und hinterher gut geschützt...


... und auch finally die Haustür gesetzt. Darauf waren wir schon ganz besonders gespannt. Hier sieht man die Tür von Innen, wie bestellt in weiß. 


Und damit sieht das Haus von Außen jetzt so aus:


Der Farbtupfer sieht genauso aus, wie wir uns das vorgestellt hatten. Ist zwar nicht die Davinci typische Haustür mit dem Firmenlogo, aber das tut für unser Empfinden der Optik keinen Abbruch. Dafür lockert die Farbe die Außenansicht schön auf und Innen nimmt sich die Tür angenehm zurück. Die Entscheidung für den langen Stangengriff war auch goldrichtig.

Am nächsten Tag wurde die Tür dann schon wieder von beiden Seiten schön verpackt, damit sie beim weiteren Ausbau keinen Schaden nimmt. Damit wäre bewiesen, dass hellblau zurecht ausgeschieden ist ;-)


Damit wäre der Wochenbericht schon wieder komplett und es stehen nur noch zwei vor der Übergabe aus.

Einen schönen Sonntag noch,
Mike


Sonntag, 16. November 2014

Jetzt auch Holz auf dem Boden

Hallo nochmal,

in der vorletzten Woche mussten wir schon feststellen, das nur noch ein Maler auf der Baustelle war und nun war letzte Woche gar kein Maler mehr da - dabei ist immer noch mehr als genug zu tun und unsere eigene Mängelliste, die wir zwischenzeitlich schon mal angefangen haben, bedeutet auch noch viel Arbeit für die Kollegen - mal gespannt, was unser Bauleiter am Dienstag dazu sagt, denn:

nur noch 4 Wochen bis zur Übergabe !!!

Diese Woche stand das Thema Parkett im Vordergrund. Am Montag kam der Trupp von Davinci und hat sich gleich an die Arbeit gemacht. Bis zum Ende der Woche waren alle Bereiche, in denen das Parkett liegen sollte, fertig belegt. Das Ergebnis sieht wie unten zu sehen ist aus. Uns gefällt der Kontrast von weißem Haus zu dem dunklen Nussbauparkett "saugut" - sieht klasse aus und macht es auch gemütlich. Der Kamin hat im Endeffekt nur die einfache Fliesenreihe vorne bekommen und zusätzlich auch eine Runde Fußleisten - damit ist er auch so gut wie fertig.


Im Keller wurde auch ordentlich Parkett verlegt und der Bodentank im Arbeitszimmer ist fast unsichtbar geworden.


Zum Beweiß - er ist doch noch da, aber perfekt eingearbeitet und belegt. So hatten wir uns das auch vorgestellt.


Zu den Fenstern hin kam noch kleine Abschlussleisten vor die Scheiben um einen sauberen Übergang zwischen Parkett und Glas zu ermöglichen, ohne zuviel Glas verschwinden zu lassen. Die Holzstützen wurden sauber mit Silikon verfugt und jetzt passt alles optisch toll zusammen.


Etwas merkwürdig dagegen sieht ein Abschluss im Keller aus, wo die Fußleiste etwas unmotiviert aufhört - hoffe hier ändert sich noch etwas.


Die Fliesenleger haben mit der dritten Woche ihre Arbeit auch abgeschlossen - alle Fliesen sind auf den Böden und an den Wänden. In den schmalen Fugen sehen die ausgesuchten Fugenfarben gut aus - auch die Diskussion hat sich gelohnt.


Die Dusche im Keller ist am Boden mit dem Standard-Muster belegt, sprich der Auslauf ist in der Mitte der Dusche. Hier kamen auch die Wandfliesen im Format 30x60 zum Einsatz und ich muss sagen, sieht auch nicht schlecht aus.


Im Bad im EG haben wir ja die Duschrinne am Kopfende einbauen lassen, damit man beim Duschen nicht auf dem Auslauf steht. Die Nische in der Seitenwand ist ebenfalls schon gefliest und verfugt worden. Die ursprünglich als Regal geplante Wand neben dem WC macht sich jetzt richtig gut, da sie von der WC-Seite aus gefliest und von der anderen Seite verputz ist. 
Die Fliesenleger haben zum Abschluss alle Fliesen grundgereinigt und danach mit Filz abgeklebt, damit die Oberfläche gut geschützt ist - saubere Sache!

 

An der Wanne haben wir noch eine kleine Reihe Fliesen zusätzlich an der Wand anbringen lassen, da das evtl. ein Problem beim Reinigen der Ränder mit sich gebracht hätte. Mit dem Lappen auf den Fliesen, aber am Putz vorbei - das kann auf Dauer nicht ohne Flecken gehen. Daher haben wir die Linie vom Holzrahmen links aufgegriffen und durchgezogen.


Das war es dann für heute! Ach ja, wem es noch nicht aufgefallen ist, ich habe einen neuen Baublog verlinkt, der ein graues Davinci Haus betrifft - damit sind jetzt alle Farben als Blogs präsent. Schön, dass damit immer mehr Infos im Internet zugänglich werden. Interessanterweise wurde hier der Bauherrschaft eine alternative Decke mit deutlicher Kosteneinsparung (bei ähnlichem U-Wert) angeboten - uns hat man auf diese Option leider nicht hingewiesen :-(
Das Geld hätten wir auch gerne anderweitig verwendet.

In Sachen Kommunikation und Davinci muss ich leider sagen, dass nach unserer bisherigen Erfahrung ohne mindestens einmal nachfassen, selten Antworten kommen. Auf das Angebot für die Pergola, das uns viel zu hoch war, haben wir vier Wochen gewartet und in Sachen Markise haben wir auch noch kein Feedback - ist aber auch erst eine Woche her ...

Wir sind gespannt, wie das vor der Übergabe noch geregelt werden soll.

Viele Grüße,
Mike

Tiefbau in der nächsten Runde

Moin Moin,

heute gibt’s mal ausnahmsweise zwei Posts, nach Themen getrennt.

Diese Woche konnte doch noch der ausstehende Tiefbau beginnen. Nachdem die Bauarbeiten in Sachen Straßensanierung zu den neuen Kanalanschlüssen im öffentlichen Bereich geführt hatten, hat dann am Donnerstag unser Tiefbauer auch wieder die Arbeit aufgenommen. Als ich am Donnerstagabend nach Hause gekommen bin, bin ich doch über die Ausmaße des Lochs, das ich vor unserem Haus vorfand, etwas erschrocken - was soll denn hier vergraben werden?!?

OK - eine Zisterne und zwei Kontrollschächte (Schmutzwasser und Regenwasser) müssen hier hinein. Das Ganze muss jetzt etwas enger zusammen rutschen, da uns Davinci den Kontrollschacht für das Schmutzwasser genau in die Trasse für die Hausanschlüsse geplant hat - geht gar nicht. Zum Glück haben wir genug Platz, um den Fauxpas noch zu bereinigen. Mein Eindruck ist, da der Tiefbau kein Gewerk von Davinci ist, wird hier auch nicht so 100%ig drauf geachtet.



Am nächsten Tag früh am morgen bekam die Zisterne ihr "Bett" gemacht...


... und bald kam auch schon der erwartete LKW mit der dicken Ladung. Die ganze Abladeprozedur war schnell vorbei.


Kein Bild vom Abladen aber dafür ein Blick auf den netten "Fahrer" - leider durfte er nicht raus :-(


So sah die ganze Sache nun komplett mit der Zisterne aus. Wir mussten laut Bebauungsplan eine Zisterne setzen und haben uns, wie zu sehen, für eine Version aus Beton mit einem Volumen von 5.600 Liter entschieden - mächtiger Klotz.


Als nächstes wurde der Kontrollschacht für das Schmutzwasser vorbereitet. Das Ding mit der Plexiglashaube ist die Rückstausicherung, die wir als elektronische Variante gewählt haben. Ist zwar teurer, dafür kann aber eine Funktionsprüfung mit Rückmeldung jederzeit von Innen angestoßen werden und evtl. Störmeldungen gehen als Alarm auf unser Bus-System weiter.


Schacht drauf und fertig war Einbau Nr. zwei!


Gleiches Spiel nochmal mit dem Regenwasserschacht, der nur eine einfache Revisionsöffnung erhält. Wie ich mittlerweile erfahren habe, ist das auch nicht überall gefordert, aber unsere Stadtwerke bestehen halt darauf.


Et voilà - hier nun alle drei Einbauten einträchtig vereint - wenn nun die ganzen Zu- und Abläufe noch korrekt angeschlossen werden, gehört danach das Loch auch der Vergangenheit an. 


Dafür bleibt uns die Straßenbaustelle noch eine Weile erhalten. Zum Glück sind die Jungs aber dermaßen kooperativ, dass wir auf unserer Baustelle noch keine Verzögerungen oder Wartezeiten hatten - vielen Dank an die Mainzer Baufirma !

Das wäre der "unterirdische" Teil der Berichterstattung, alles andere im zweiten Teil!

Mike

Sonntag, 9. November 2014

Fliesen Teil 2

Hallo zusammen,

so, auf zur nächsten Etappe - der Countdown läuft, denn in 5 Wochen soll Übergabe sein. Ehrlich gesagt, kann ich das noch nicht ganz glauben, es ist wirklich noch so einiges zu tun.

Fangen wir mal mit dem an, womit ich im letzten Blog aufgehört habe. Außen ist der Keller jetzt verputzt worden und wartet auf die letzte Schicht Strukturputz. Im Moment sieht es so aus, als ob nach der schwarzen Dämmung jetzt das beton-grau wieder zurückgekommen ist.


Die Dachuntersichten der Giebelseiten kamen ja ab Werk schon verputzt auf die Baustelle und sind vor Ort nur noch einmal gestrichen worden, genau so wie die Balken.


Die Dachuntersichten auf den Traufseiten, wozu auch der Carport gehört, sind nach dem spachteln nun auch vorverputzt worden. Hier fehlt auch noch der Strukturputz.


Mit diesen Fortschritten und der Tatsachen, dass sich die Menpower unseres Malerteams um 50% verringert hatte, ist klar: die bleiben noch länger. Was ich nicht verstehe, ist, dass unsere Maler nun eine neue Baustelle (auch Davinci) angenommen haben, obwohl wir noch nicht abgeschlossen sind. Daher treten sich die Maler jetzt mit den Fliesen- und den Parkettlegern bzw, Elektrikern auf die Füße - für mich sieht eine gute Planung anders aus. Das erklärt aber auch, warum die Maler in den ersten Wochen nur sporadisch erschienen sind und dann auch nur mit einer Person.
Damit geht das Gewerk in seine 10. (!) Woche.

Kommen wir zur Elektrik, hier ist auch wieder einiges passiert, was aber fast alles nur im Technikraum stattgefunden hat. Die Schränke wurden ordentlich verkabelt und fertig aufgebaut, insbesondere der Teil mit den Aktoren sieht richtig gut aufgeräumt aus - hier fühlt sich der technik-begeisterte Häuslebauer wohl ;-)


Das ganze macht auch geschlossen eine gute Figur. Mein zusätzlicher Serverschrank ist auch schon an der Wand und dort enden auch bereits alle Netzwerkkabel - das patchen der Kabel gehört im Übrigen nicht zum Leistungsteil von Davinci und wird später dann von mir erledigt.

Bis auf die Verteilung der Sat-Anlage ist der Raum fertig. Die spannende Frage bleibt dann nur noch, wie lange wir brauchen, um uns mit der Technik anzufreunden.


In den fertigen Räumen wurden die Schaltereinsätze und die dazugehörigen Rahmen schon gesetzt. Wir haben uns für Gira System 55 E2 in reinweiß seidenmatt entschieden, was aber eigentlich nur die Steckdosen und sonstige Abdeckungen betrifft, da die Schalter ohnehin durch die Kunststoffwippen anders aussehen. Als Rahmenfarbe habe wir uns Aluminium ausgesucht, um ein wenig Kontrast in die Sache zu bekommen und das weiß der Schalter vom weiß der Balken/des Putzes zu trennen.
Die Schalter hier im Bild haben noch die Inbetriebnahmewippen drauf, diese werden aber später noch getauscht. Die Kombination ersetzt mit zwei Einsätzen den Raumthermostat und fünf Schalter - das spart riesen Batterien an normalen Schaltern.


Aber nun endlich zum Thema Fliesen, was die meisten optischen Fortschritte in dieser Woche zu verzeichnen hatte. Die Bodenfliesen sind komplett verlegt und verklebt und auch die ersten Wandfliesen sind drin. Der Windfang sieht somit schon fast fertig aus.


Im Gäste WC fehlen nur noch die Sanitärinstallationen.


Mit dem Verlegen der Bodenfliesen in der künftigen Küche und der Diele ist auch hier schon das spätere Wohngefühl greifbar geworden. Nach und nach wird die Sache immer kompletter.


Die Abmauerung für die Badewanne ist auch schon komplett gefliest. Wir haben uns hier für die gleichen Fliesen wie auf dem Boden entschieden.


Die Dusche ist komplett verputzt worden und wartet auf die hellen Wandfliesen. Das Gefälle zur Stirnwand hin ist auch schon eingearbeitet worden.


Im Kellerflur sind auch alle Fliesen verlegt, wenn später das Treppengestell noch gestrichen ist und die richtigen Stufen platz genommen haben, ist dieser Teil auch erledigt.


Ein kleines Problem haben wir uns allerdings mit den Fliesen eingehandelt. Wir haben bei der großen Auswahl an verschieden Fliesen lange gebraucht, um schöne zu finden, die einerseits gut aussehen, andererseits aber auch eine einfache Reinigung erlauben. Worauf wir ganz und gar nicht geachtet haben, ob die Fliesen durchgefärbt sind.
Das ist bei unseren dunklen Fliesen leider nicht der Fall, daher sieht man von der Seite die helle Tragschicht und dann die dunkle Oberfläche. Zum Glück sind davon die hellen Wandfliesen nicht betroffen. 
Aus diesem Grund brauchten wir einen gescheiten Abschluss für die Einbausituationen, in denen man die Fliesen von der Seite sieht. Die Lösung ist eine schmale Abschlussleiste, die an genau den Stellen zum Einsatz kommt. In den Bädern ist das die Variante aus Chrom da alle Armaturen auch Chrom glänzend sind.


Am Treppenabgang kam Edelstahl matt zum Einsatz, da passend zu Türgriffen und Leuchten.


Ach ja, hätte ich fast vergessen: Unser Maler hat jetzt auch dem Kamin die passende Farbe verpasst, da der Putz vom Kaminbauer nicht das richtige weiß hatte. Leider konnte der Putz generell nicht mehr geändert werden, da der jetzige Kamin-Putz uns eigentlich im Verglich zum Haus zu grob ist - haben wir leider vorher nicht dran gedacht. Hier hätten wir besser den Kaminbauer nicht verputzen lassen. Jetzt bleibt noch die Frage, inwieweit wir die nötigen Fliesen vor der Öffnung des Kamins ausweiten. Hier mal der Vorschlag unseres Fliesenlegers, der uns allerdings zu viel ist. Wir werden wahrscheinlich die Fliesen nur über die Front legen und nicht mehr um die Ecke. Das sollte für den Schornsteinfeger auch noch OK sein.


Die Schlussbemerkung gilt mal wieder dem Thema Tiefbau, der auch in dieser Woche nicht passiert ist, aber für Ende der Woche versprochen war. Hoffentlich geht's dann auch wirklich spätestens am Dienstag voran. Wie gesagt, wir sind 5 Wochen vor der Übergabe und 3 Wochen vor dem Endausbau der Elektrik - unser Davinci Bauleiter macht allerdings auch nicht den größten Druck. Ich glaube, ich würde hier schon länger auf dem Tisch tanzen.

Aber alles wird gut!

Gruß
Mike

P.S.: im letzten Post hatte ich noch von der Hoffnung auf ein gutes Angebot für eine Pergola geschrieben. Tja, da hatten Davinci und wir wohl unterschiedliche Vorstellungen, was attraktiv ist. Dafür, das hier ein Fehler in der Planung vorlag, hat man sich nur sehr wenig bewegt. Daher bestehen wir jetzt auf einer kostenneutralen Lösung, damit doch noch eine Markise von uns später angebracht werden kann. Ich werde weiter berichten...