Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 26. Oktober 2014

Jetzt kommt der Bus

Hallo und guten Morgen,

nachdem jetzt wie jedes Jahr im Oktober wieder alle Uhren auf die korrekte Zeit umgestellt wurden, wende ich mich mal wieder dem Wochenrückblick vor.

Auf der Baustelle gehen die Vorbereitungen für die Fertiginstallation der Elektrik in die nächste Runde. Die Elektriker von der KNX-Bus-Fraktion haben Ende der Woche losgelegt. Im Moment daran zu erkennen, dass sich zu den Steckdosen jetzt überall die Busankoppler für die Raumthermostate und die 3fach-Schalter gesellt haben.

Im Gäste WC gibt es im übrigen den einzigen Taster im ganzen Haus, der eine herkömmliche Wippe zum Schalten des Lichtes hat - geht natürlich auch über den Bus, aber von der Bedienung her für die Gäste gewohnter, als das Suchen auf einem 3fach-Schalter.


In der Diele ist der Unterputzrahmen für das Bus-Terminal versenkt worden und wartet auf den Einsatz. Damit geht es aber erst nach den Malern weiter, die immer noch so einiges auf der Agenda haben.


Die Balken im Wohnbereich wurden jetzt auch ein zweites Mal gestrichen, sind aber nach unserer Meinung noch nicht ganz schatten-, bzw. fleckenfrei. Also hier und da muss wohl auch nochmal ein 3. Mal gestrichen werden - ich hoffe mal, dass die Maler hier überhaupt noch den Überblick haben, da noch kein Raum so richtig komplett fertig ist.
Trotzdem ist der Effekt jetzt schon gut zu sehen - alles weiß und sauber, damit wirkt es nochmal heller und größer.


Im Keller fand sich dann Ende der Woche eine Absperrung an zwei Funktionsräumen...


... des Rätsels Lösung: hier wurde der Boden gestrichen, da wir uns in den Funktionsräumen gegen Fliesen entschieden hatten Jetzt muss die Sache erstmal trocknen. Danach kommt dann am Dienstag der Schaltschrank mit den ganzen Aktoren für das Bus-System und dann kann ich auch meinen Serverschrank aufhängen lassen.


Die Maler haben dann zu den Innenarbeiten auch außen am Keller angefangen. Die bis dahin nackten Betonwände wurde gedämmt,


mit Profilen an den Kanten versehen und eingeputzt.


Damit war der Keller nun ordentlich eingepackt und alle Leitungen im Außenbereich waren nachher auch wieder sichtbar dort wo sie hingehören.


Danach wurde die erste Seite schon verputzt, die beiden anderen Seiten folgen im Laufe der Woche. Der Anschluss an die vorhandene Perimeterdämmung des Kellers wurde sauber hergestellt, damit die Putzfläche einheitlich wird. Wenn der Putz jetzt noch Farbe bekommt, sieht die Optik des Hauses von hinten erstmals richtig fertig aus.


Das war's dann für heute - nächste Woche soll der Fliesenleger kommen, womit wir dann drei bis vier Gewerke auf der Baustelle hätten. We'll see!

Viele Grüße
Mike


Sonntag, 19. Oktober 2014

Putz im Endspurt (zumindest innen)

Hallo,

tja, eigentlich war ja für heute noch ein super Sonn(en)tag angesagt, aber im Moment sieht das doch sehr nach Waschküche aus. Also hoffe ich mal, dass sich das im Laufe des Tages noch ändert und nutze die Zeit Euch mal wieder auf Stand zu bringen.

Neben den Tatsachen, dass ich mittlerweile über 6000 Zugriffe habe, ist diese Woche auch die 100. Kanne Kaffee seit Hausaufbau auf die Baustelle gewandert - nein, wir führen keine Strichliste, das hat sich so aus der Packungsgröße der Filter ergeben.

Der Herbst bring es ja so mit sich, dass die Tage kürzer werden. Was den Handwerkern sicherlich nicht so gut gefällt, aber uns hat es das erste Bild mit Beleuchtung beschert. Ist zwar nur ein Baustrahler im Wohnbereich, ab sieht doch schon ganz gut aus. Macht Lust auf mehr!


Diese Woche kamen unangekündigt die Elektriker für vier Tage vorbei und haben mit der Fertiginstallation begonnen. Insbesondere die Bereiche mit Aufputzverkabelung wurden schon weitestgehend fertiggestellt. Dazu gehörte auch die Garage, die jetzt Steckdosen, Schalter und die dazugehörigen Kabelkanäle bekommen hat. 


Auch haben wir gleich noch entsprechende Beleuchtung besorgt, die auch prompt mit montiert worden ist. Sieht jetzt richtig sauber aus. Leider konnte ich noch nicht testen, da die Bus-Taster im besonderen und Strom im allgemeinen noch fehlen.


Im Haus wurde weiter verputzt, der Windfang und der Wohnbereich sind schon komplett fertig.


Die Säulen und Balken müssen aber noch ein- bis zweimal gestrichen werden, dann ist die Sache komplett.


Nach dem Verputzen wurde von den Elektrikern auch schon der Kabelkanal für die Aufputzdosen im Wohnzimmer montiert. Hier wird später ein Möbelteil den Kanal verdecken, damit das optisch wieder verschwindet. Dafür haben wir dann die dicke Wand zur Schalldämmung nicht durchlöchert.


Im Keller ist jetzt auch schon der Putz an den Wänden und der Decke, wenn auch noch nicht in jedem Raum.


Die Funktionsräume sind gestrichen und wurden auch mit Kabelkanälen und Aufputzinstallationen ausgerüstet. Mir stellt sich hier ernsthaft die Frage, ob der Davinci Standard hier wirklich billiger ist, als eine Unterputzlösung für die Elektrik. Bei der UP Installation wurden entsprechende Aussparungen beim Guss der Betonteile vorgesehen - kein Schlitze klopfen oder stemmen. Also Kabel legen, Dose rein und anklemmen. Bei der AP Installation müssen alle Kabel in entsprechende Kanäle gelegt werden und die Dosen müssen in AP Gehäuse. Das bedeutet mehr Materialaufwand in der Installation und ebenso mehr Zeitaufwand. Ich weiss natürlich nicht, was die Platzhalter beim Giessen der Betonteile kosten, aber soviel kann das eigentlich nicht sein. Auch das Verputzen kann nicht so viel ausmachen, da die Wände der Funktionsräume ohnehin nur gestrichen werden und daher recht rau und uneben sind. Das sollte man mal hinterfragen.


Auch in unserem Geräteraum ist nach der richtigen Tür jetzt auch Farbe und Elektroinstallation hinzugekommen. Das hier an der Wand UP Dosen sitzen, liegt daran, dass diese Wand zum Haus hin isoliert ist und daher Platz für die Dosen bietet.


Zurück zum Keller und der Elektrik. Hier hat sich wirklich was getan, denn alle Kabel wurden geordnet, getrennt und mit einer Trasse entsprechend verteilt, je nach späterem Einsatz. Die ersten beiden Kästen für Zähler und Verteilung sind auch schon da, wurden zum Schutz aber nochmal mit Pappe versehen. Der Kasten auf den ich am meisten gespannt bin, fehlt leider noch. Dieser wird mit 130x140cm rechts neben den anderen Platz nehmen und dann die kompletten Bus-Aktoren aufnehmen. Zusätzlich kommt links dann noch ein Serverschrank und die SAT-Verteilung hin - dann ist der Platz auch am Ende. 

Ich bin gespannt, wie das am Ende alles aussieht und hinpasst.


Ein negativer Punkt diese Woche war die Nachricht, dass der Hersteller unserer Rollläden und Jalousien den von uns bestellten Farbton "Weißaluminium" für die Rollläden aus dem Programm genommen hat. Da wir aber beide Varianten der Verschattung gleich haben wollen, mussten wir uns schnell umentscheiden. Ein Mitarbeiter von Davinci kam dazu kurzum mit Farbmustern zu uns auf die Baustelle und wir haben uns jetzt für den Ton "Graualuminium" entschieden. Etwas dunkler als der alte und evtl. etwas ins beige gehend. Naja, war nicht unsere erste Wahl, aber die anderen Töne gingen für uns gar nicht. Sicherlich hätten wir Weiß nehmen können, aber weiße Rollläden und Jalousien sauber halten - das schien uns zu arbeitsintensiv.


Dann hoffe ich mal, dass sich bei Euch irgendwo die Sonne noch zeigt!

Viele Grüße
Mike

Sonntag, 12. Oktober 2014

Herbst und kein Durchblick...

Hallo allerseits,

es wird unstrittig langsam wirklich herbstlich, das Licht wird weniger, der Nebel dafür mehr. Keine schöne Zeit zum Bauen, aber das sehen unsere Handwerker und auch die Straßenbauer glücklicherweise anders. Im Vergleich zu den Vorwochen müssen die Maler jetzt schon deutlich mehr Kunstlicht zum Einsatz bringen und dabei auch noch präzise Arbeiten. Im Wohnbereich sind jetzt die Decken alle verputzt und die ein oder andere Wand "hat es auch schon getroffen". Damit bleibt "nur" noch das halbe Erdgeschoss, die Wohnräume im Keller, sowie der komplette Außenbereich. Also bleibt die Erkenntnis, dass uns die Maler noch ein paar Wochen erhalten bleiben.




Im Keller sind die Funktionsräume jetzt komplett an Wänden und Decken gestrichen worden und schon sieht die Sache auch hier ganz anders aus.




Diese Woche haben wir auch einen revidierten Terminplan von Davinci bekommen, nachdem unsere Übergabe jetzt ca. 4 Wochen nach hinten gerutscht ist - was für uns aber nicht wirklich überraschend ist. Trotzdem sollte unser erklärtes Ziel "Weihnachten im neuen Haus" immer noch möglich sein, wenn auch etwas knapper.

Was uns bei der Wetterlage diese Woche aufgefallen ist, sind von außen beschlagene Scheiben. Nein, es geht nicht um die Autos, sondern unser neues Haus. Hier sind wirklich alle Scheiben morgens von außen beschlagen, eben wie bei im freien geparkten Autos. Zuerst dachte ich an erhöhte Luftfeuchte im Inneren, aber bei näherer Betrachtung war schnell klar, das es doch außen beschlagen ist. Demnach hat man in den Morgenstunden möglicherweise keinen ungetrübten Ausblick bei bestimmten Wetterlagen. Ich habe mich deswegen mal im Internet schlau gemacht und vermute, dass die Thematik mit den hohen Dämmwerten der Glasscheiben zu tun hat (also eigentlich ein gutes Zeichen) und nicht selten auftritt. Anscheinend gibt es zusätzliche Beschichtungen auf den Scheiben außen, die genau diesen Effekt verhindern kann.



Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Beschlagen gemacht, oder es durch Beschichtungen verhindert?
Wie sieht das im Winter bei Minustemperaturen aus? Gefrieren die Scheiben dann etwa ?

Sollte insbesondere bei 3-fach Verglasungen auftreten und dürfte auch nicht nur Davinci betreffen. Dieser Effekt ist bei uns jedenfalls im Vorfeld nicht thematisiert worden.

Was gab es noch diese Woche? Ach ja, unser Bauleitertermin diese Woche lief auch gut und wir haben zumindest in der Theorie ein paar Lösungen rund um unsere Terrasse gefunden, die es jetzt umzusetzen gilt.
So wird die Garagentür, die uns von Anfang an zu tief vorgekommen ist, höher gesetzt, damit sie nicht mit dem Terrassenbelag kollidiert. Ebenso bekommen wir ein, hoffentlich realistisches, Angebot für eine Pergola, da sich die gewünschte Markise, die auch unser Architekt eingeplant hatte, so nicht hat realisieren lassen. Auch die falschfarbene Füllung der Garagentür wird nochmal getauscht, damit sich das Weiß auch an Garage und Haus anpasst.



Die Baustelle in der Straße kommt auch ganz gut voran und die Bagger knabbern sich langsam an unser Haus heran. Demnach rückt der straßenseitige Kanalanschluss in greifbare Nähe.
Unser Tiefbauer ist schon in Standby und die Schächte und die Zisterne stehen auch auf Abruf zur Verfügung.

Dann hoffen wir mal auf noch ein paar schöne Tage im Oktober!

Viele Grüße,
Mike



Freitag, 3. Oktober 2014

Kurze Woche

Hallo,

da die Woche durch den Feiertag kürzer war, heute auch nur ein kurzes Update ;-)
Das liegt allerdings auch daran, dass diese Woche nicht wirklich viel passiert ist, weil unsere Maler nur an zwei Tagen vor Ort waren.

Diese Woche stand nach den Vorbereitungen streichen auf dem Programm. Zuerst wurden die aufgrund der Höhe schlecht zugänglichen Balken unter der Decke gestrichen. Das Ergebnis kann man auf dem Bild ganz gut sehen - die Balken auf der unteren Ebene sind noch nicht behandelt. Auch die ein oder andere Stütze hat schon den ersten Anstrich bekommen.


Im Bad sind mittlerweile alle Holzteile gestrichen und leuchten in reinstem Weiß, naja fast, sagen wir mal im reinsten RAL 9016.


Auch im Eingang sind die Balken nach und gestrichen worden, aber noch nicht ganz fertig. Auf dem Bild sieht man auch das große Giebelelement in satiniertem Glas nochmal ganz gut. Wir haben versucht damit die Durchsicht von der Straßenseite etwas einzuschränken, was uns auch gelungen ist. Trotzdem kommt immer noch viel Licht durch. 


Mit dem zunehmend weißeren Gebälk und der weißeren Wände, fällt der Effekt im Treppenauge mit den beiden Dachflächenfenstern noch stärker auf. Wirklich schön, wie viel Licht auch an trüberen Tagen darüber noch reinkommt - davon konnte aber heute nicht die Rede sein.


Dann harren wir mal der Dinge, die da hoffentlich in der nächsten Woche wieder passieren. Nach unserem vorläufigen Terminplan hätten ab dieser Woche schon die Fliesenleger dran sein sollen - ich glaube hier sind wir nicht mehr so ganz im Plan. Hoffentlich bekommen wir von Davinci diese Woche mal einen neuen Zeitplan, den wir schon ein paar Mal angefordert hatten.

Auch warten wir noch auf einen vor-Ort Termin in Sachen Garage und Verschattung der Terrasse, da hier noch Gesprächsbedarf besteht - dazu aber demnächst mehr.

Positivste Nachricht diese Woche war die Info, dass wir in ca. drei Wochen die Kanalanschlüsse straßenseitig gelegt bekommen sollen. Dann kann unser Tiefbauer auch unsere Anschlüsse fertig machen und damit wäre ein großer Brocken in Bezug auf unseren Einzug endlich weggeräumt.

So, that's all folks!

Bis zur nächsten Woche,
Mike