Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 29. Juni 2014

Statistik

Guten Tag, good afternoon und Добрый день!


Passend zu den ganzen Fußball-Statistiken habe ich den Tag mal genutzt, um meine Blog-Statistik auszuwerten. Immerhin hat der Blog mittlerweile über 2000 Zugriffe - schon ganz gut, aber da geht bestimmt noch mehr, oder?



Dass die meisten Zugriffe aus Deutschland kommen ist wenig überraschend, dass aber auf Platz zwei die USA liegen, nur knapp gefolgt von Russland, war dann aber schon etwas unerwartet. Ich gehe mal davon aus, dass NSA-Zugriffe nicht in der Statistik auftauchen ;-)

Als viertes nennenswertes Land kommt dann schon die Ukraine und dahinter, unter ferner liefen, dann England, Lettland, China und die Schweiz.

Die Verteilung scheint schon etwas über die Verbreitung von Davinci auszusagen, wobei ich England unterrepräsentiert finde.

Wäre interessant, Feedback zu bekommen, von wo der Blog überall gelesen wird, wobei ich mit Sicherheit nicht die Sprache wechseln werde. Aber ich denke jetzt, wo die heiße Bauphase anfängt, werde ich auch weiterhin die Berichte mit ausreichend Bildern spicken können.

Das Eintreffen des Kellers am Dienstag wird schon ungeduldig erwartet; die Akkus für die Kamera sind schon geladen. Nachdem wir jetzt auch zum ersten Mal die Bodenplatte "begangen" haben, werden die Größenverhältnisse erstmals so richtig greifbar - bisher war das ja alles nur Tinte auf Papier. Wir haben zwar ein recht gutes Vorstellungsvermögen, aber was Deckenhöhen, Schrägen, Wechsel und Binder angeht, mussten wir wirklich manchmal passen. Aber jetzt dauert es ja nicht mehr lange bis zur ersten Live-Begehung.

So, das soll's dann für heute auch gewesen sein. 

Samstag, 28. Juni 2014

Ab sofort übernehmen die Profis...


Am Donnerstag gleich um 7 Uhr kamen die Jungs von Knecht Keller und haben dann gleich mal das Regiment auf der Baustelle übernommen. Für uns eine super Situation, da wir uns endlich mal mit den Leuten unterhalten konnten. Nach kurzem Update, was der Tiefbauer noch zu machen hatte, ging es auch gleich los.

Es hat keine Stunde gedauert, da kam die Botschaft, dass die Vorbereitung für die Bodenplatte nicht korrekt gemacht war - es waren etliche cm zu hoch und dann auch noch ungleichmäßig. Was dann auf der Baustelle abging, war ein echtes Schauspiel. Die Knecht's haben die Tiefbauer mal so richtig schuften lassen, um die Fehler wieder in Ordnung zu bringen. Wahrscheinlich haben die noch nie so arbeiten müssen - für uns eine echte Genugtuung ;-)

Irgendwie haben es die Profis von Knecht dann wirklich geschafft, trotz der ungeplanten Mehrarbeiten am Ende des Tages wieder im Plan zu sein. Die Frostschürze war nicht nur ausgegraben, sondern auch schon betoniert, die Schalung war fertig un die Abwasserleitungen auch schon vergraben.

Das Ganze sah dann so aus: 


Ach ja, und es kam am Donnerstagabend eine Stundenaufstellung für die Mehrarbeit des Tiefbauers, da er ja aus seiner Sicht die Vorbereitung auf den cm genau gemacht hatte und der Abtrag nur auf Wunsch des Kellerbauers erfolgt sei - was hatte ich über Wahrnehmung schon geschrieben - die Firma kann ich schon lange nicht mehr Ernst nehmen; besonders bei dem Firmenlogo, das wirklich so auf der Facebook Seite der Firma zu finden ist - ohne Worte, denn besser kann man das Verhalten der Firma nicht beschreiben.


Jetzt aber wieder zum Positiven, denn was nun noch fehlte, kam dann am Freitag: der Beton.

Es ging schon wieder vor 7 Uhr am Morgen los und im Laufe des Vormittags war dann der komplette Stahl zur Armierung an seinem Platz. Danach folgte die Abnahme durch den Statiker, der mit Allem zufrieden war und grünes Licht gegeben hat.


Die Betonpumpe war mittlerweile auch schon eingetroffen und in Warteposition.


Los ging's dann mit den vier Köcherfundamenten für die Balkonanlage


Danach ging es dann nahtlos mit der Bodenplatte weiter.


Die Nachschublieferungen waren mit absoluter Präzision abgestimmt, dass wir zeitweise bis zu 4 Betonmischer in Kolonne vor der Baustelle hatten, damit die Sache ohne Verzug in einem Stück gegossen werden konnte.


Daher war nach kurzer Zeit schon die Hälfte des Stahls mit Beton bedeckt und es ging mit gleichem Tempo weiter.


Am Ende des Tages war die Platte (25cm Stärke) komplett fertig und unter einer Schutzfolie versteckt. Alles in Allem wurden über 50 m3 Beton geliefert und eingebaut - das sind in Gewicht umgerechnet über 100 Tonnen!
Eine gewaltige Menge, mit der wir nicht gerechnet hatten. Unter dem noch frischen Eindruck des Abriss des Bestandsgebäudes bekam ich unweigerlich Mitleid für den, der irgendwann in einer fernen Zukunft den Abriss dieser Bodenplatte machen muss ;-)


Aber das soll dann nicht unser Problem sein. Jedenfalls war das Tagwerk getan und bis zum USA Spiel war auch noch genug Zeit für ein Feierabend-Bier mit der Truppe.

Der Auftritt von Knecht war ganz großes Kino, sowohl was die Zeit angeht, als auch die Freundlichkeit und die Professionalität, mit der alles ausgeführt wurde.

Dickes Lob nochmal an den Polier und seine Jungs!

Jetzt hat die Baustelle erstmal Ruhe, bis dann am Dienstag der Keller gestellt wird.

Schönes Wochenende und Daumen drücken am Montag gegen Algerien!
Mike


Tiefbau (fast Ende)

Nachdem die Woche jetzt abgeschlossen ist, habe ich auch mal wieder Zeit, etwas die Geschehnisse aufzuarbeiten. Unser so heiß geliebter Tiefbauer ist mal wieder zur echten Hochform aufgelaufen. Nachdem er den Termin für die Fertigstellung der Arbeiten schriftlich für Dienstag bestätigt hatte, wurde dann am Montag folgerichtig mal wieder nicht gearbeitet. Da kein Baggerfahrer aufgetaucht ist, hat sich die restliche Mannschaft auf unserer Baustelle gesonnt - was denn sonst bei dem Wetter.

Am Dienstag ging es dann doch wieder weiter und die restlichen Erdarbeiten wurden ausgeführt und der feine Kies für die kapillarbrechende Schicht wurde angeliefert und verteilt. Dann wurde festgestellt, dass die Tragschicht darunter nochmal gewässert und abgerüttelt werden musste - dumm, wenn dann der Kieshaufen noch drauf liegt....

Am Ende des Dienstags sah die Baustelle dann so aus:



Am Mittwoch früh morgens erhielten wir dann vom Tiefbauer einen Brief, dass die Arbeiten termingerecht am Dienstag abgeschlossen wurden - ganz klar oben zu erkennen. Ich frage mich, wie man eine so verschobene Wahrnehmung der Realität haben kann.

Im weiteren Tagesverlauf wurde dann der restliche Kies verteilt, aber im hinteren Teil immer noch nicht gewässert und gerüttelt.


Im Kiesbett erkennt man jetzt die Markierung der Feinabsteckung für die Kellerbauer. Der Bereich in den markierten Kreisen durfte ab jetzt nicht mehr betreten werden. Wir hatten schon arge Bedenken, wie wir das dem qualifizierten nicht deutsch sprechenden Personal des Tiefbauers erklären sollten, denn - große Überraschung - die waren ja immer noch nicht fertig am Mittwoch Abend!! Die Frostschürze und die Köcherfundamente für den Balkon waren immer noch nicht ausgehoben.



Samstag, 21. Juni 2014

Jetzt gibt's Schotter

Hallo,

"Schotter" gib es ja bekanntlich in mehreren Ausführungen, aber hier ist nur die steinerne Variante gemeint. Neben weiterem Erdaushub wurden am Freitag dann auch 4 LKW mit dem neu spezifizierten Schotter angeliefert. 


Was nach einer gewaltigen Menge klingt, hat sich dann im Laufe des Freitags und Samstags ganz gut verteilt. Die Arbeiter mit den Schaufeln waren jedenfalls sichtlich erleichtert, als sich der Bagger in Beladepausen der LKW's, immer wieder auch in die Verteilung des Schotters eingeschaltet hat.


Am Freitagabend bot sich dann das folgende Bild. Der Schotterhaufen in Hintergrund sind zwei der vier gelieferten Ladungen, die auf den nächsten Tag zur Verteilung warten.


Die Baugrube sieht schon recht groß aus, aber das liegt daran, dass a) die Baugrube und das Schotterbett größer als die Bodenplatte sein müssen und b) ich ein Weitwinkelobjektiv auf meiner Kamera habe ;-)


Das ist der derzeit letzte Stand am Samstagnachmittag. Der Schotter ist komplett verteilt und zumindest einmal abgerüttelt worden. Jetzt fehlt noch der Rest der Baugrube für ein kleines überstehendes Eck am Haus, das wir uns als Windschutz für die seitliche Terrasse geleistet haben. Das wäre dann auf dem obigen Bild in der Linken unteren Ecke der Baugrube. Danach muss wohl noch einmal Schotter geliefert werden, damit auch dieser Teil entsprechend vorbereitet werden kann.

Dann noch viel Spaß allerseits bei Deutschland - Ghana !
Mike

Donnerstag, 19. Juni 2014

Im Westen 'was Neues

Hallo,

nachdem diese Woche Montag schon wieder nicht viel in Sachen Abtransport des restlichen Schutts und Beendigung der Abbrucharbeiten passiert war und wir unsere Termine abermals davon laufen sahen, war es dann für uns an der Zeit mal unseren rechtlichen Beistand einzuschalten. Das stieß zwar auf völliges Unverständnis seitens des Tiefbauers, aber erstaunlicherweise, kam dann am Dienstag so richtig Bewegung in die Baustelle.

Die Reste des noch vorhandenen Kellers wurden entfernt, die kleine, noch übrig gebliebene, Mauer zum Bürgersteig hin, wurde auch zurückgebaut.

Als letztes kam dann noch die alte Bodenplatte der Garage dran. Alles wurde prompt verladen und so konnte sich der Bagger für den Rest des Tages (immerhin bis fast 19:00) mit dem Beginn des Aushubs für die Bodenplatte beschäftigen.

Jetzt war also am Dienstag Abend dann endgültig der Abbruch erledigt - mittlerweile haben wir auch einen ordentlichen Bauzaun zur Absicherung der Baustelle bekommen. Damit kann nun die nächste Phase des Projekts, der Tiefbau, beginnen. Ab jetzt wird es nicht mehr destruktiv, sondern konstruktiv - hoffen wir zumindest! Kleine Zwischenbilanz: es brauchte 23 LKW's um die Reste des alten Gebäudes abzufahren!

Am Mittwoch dann wieder Betriebsamkeit, die zu der Abfuhr von insgesamt 10 LKW Ladungen Aushub geführt hat. Es gab noch eine mittlere Unterbrechung der Baustelle, dazu aber gleich noch mehr. Jedenfalls wurde wieder bis fast 19:00 gearbeitet.


Jetzt sieht die Baugrube so aus. Ich würde mal schätzen, das das Planum schon gut die Hälfte der Fläche hat, der Rest sollte sich im Laufe der Woche noch machen lassen, wenn am Samstag gearbeitet wird. Die Bodenplatte ist jetzt für Donnerstag und Freitag der nächsten Woche angesetzt. Ich hoffe, das alles klappt und auch das Wetter entsprechend mitspielt.


Was die oben schon erwähnte Unterbrechung der Baustelle betrifft, so ist das ein Thema, an das ich bis dahin nie gedacht hätte. Das betrifft das Material der Tragschicht für die Bodenplatte. Hier unterscheidet man grundsätzlich natürliche Materialien (Basalt, etc.) und Recycling Material (RCL genannt). Unser Tiefbauer hat RCL angeboten, ohne ausdrücklich darauf hinzuweisen. Die geforderten technischen Spezifikationen hat das Material allemal, aber wir wollten definitv kein RCL. Da wir uns aber auf keine langwierigen Diskussionen einlassen wollten, und konnten, haben wir den Nachtrag, der sich in überschaubarem Rahmen hält, akzeptiert. Mit einem großzügigen Zeitpolster lassen sich viele Sachen entspannter diskutieren, den wir allerdings nicht mehr haben.

Da wir, wie wahrscheinlich viele Davinci Kunden auch, den Bauherrenservice für die Projektsteuerung gebucht haben, hat Davinci auch das LV für den Abriss und den Tiefbau erstellt und die Angebote ausgewertet.
Ich kann daher nur jedem empfehlen, der bestimmte Präferenzen für die verwendeten Materialien hat, sich vorher mit Davinci genau abzustimmen, damit das LV dann auch entsprechend von Anfang an richtig ist.

Das Thema legen wir dann mal unter der Rubrik "Erfahrungen" ab.

Ach ja, wenn jetzt alles nach Plan läuft (so das im Baugewerbe möglich ist), sieht unsere Zeitplanung für die nächsten Wochen wie folgt aus:

26.06. und 27.06.     Bodenplatte
30.06. bis 04.07.      Aufbau des Kellers
07.07. bis 11.07.      verfüllen des Kellers
14.07.                      Lieferung und Aufbau der Garage
15.07. bis 18.07.      Aufbau des Hauses

Wie gesagt, das ist der derzeitige Plan und wie sagt mal jemand "ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert"

Viele Grüße
Mike

Sonntag, 15. Juni 2014

Update

Moin Moin,

hier mal wieder ein kleines Update der Baustelle - es hat sich (leider) nicht wirklich viel getan. Nach dem betriebsamen Donnerstag kamen dann am Freitag nur 4 LKW und noch 3 LKW am Samstag, danach war Feierabend. 
Dementsprechend ist die Baustelle noch immer nicht von den Resten des alten Hauses befreit. Wundert es noch jemanden, wenn ich sage, dass das lt. Abbruchfirma hätte am Freitag schon erledigt sein sollen...


OK, gehen wir mal davon aus, dass unser Masterzeitplan noch funktioniert, denn danach soll am 23.06. mit der Bodenplatte durch den Kellerbauer begonnen werden. Demnach hat die Abbruchfirma jetzt noch vier, max. fünf Tage (mit dem nächsten Samstag) Zeit für die Vorbereitungen.

Die Woche war auch der Vermesser für die Grobabsteckung vor Ort und nachdem sich der Bagger jetzt auf die richtige Parkposition begeben hat, kann man mal die ungefähre Tiefe des künftigen Vorgartens sehen.
Für unseren Geschmack zuviel, aber leider hat sich im Genehmigungsverfahren die Stadt nicht dazu erweichen lassen, den normalen Abstand von 4 Metern zur Straße gelten zu lassen. Wir mussten aufgrund der Davinci-typischen Dachüberstände (1,5m an der Giebelseite) einen zusätzlichen Meter mit dem Haus zurück rücken.



Wir haben das Wochenende dann genutzt, um die erhaltenen Ausführungspläne von Davinci genau zu prüfen und ich kann nur jedem empfehlen, die Zeit zu investieren. Sowohl in den allgemeinen Plänen, als auch in den Detailplänen für die Sanitärbereiche, haben wir einige Übertragungsfehler gefunden. Zum Glück ist jetzt noch Zeit für die nötigen Anpassungen, damit am Ende dann hoffentlich alles passt. 

Definitiv ist es schon eine tolle Sache, dass wir schon vor dem Hausbau genau wissen wo jede Fliese liegt, wie die Fugen verlaufen und das auch noch raumübergreifend.

Hier mal ein kleines Beispiel aus dem Gäste WC / die Farbe habe ich nach unseren Fliesen ergänzt ;-)




Noch einen schönen Rest-Sonntag allerseits und einen guten Start in die neue (kurze) Woche!

Mike

Freitag, 13. Juni 2014

Bodo mit dem Bagger


Hallo,

für alle Baggerfans, hier mal zwischendurch ein kleiner Test meines neuen Spielzeugs: eine Zeitrafferkamera.

Sieht doch schon ganz gut aus und so kann ich dann abends mir noch die Ereignisse vom Tag noch mal anschauen. "Bodo" war richtig fleissig...


... mehr Infos folgen am Wochenende.

Ciao,
Mike

Donnerstag, 12. Juni 2014

... es geht voran!

Ich hatte doch schon im letzten Post geschrieben, dass die Uhren im Baugewerbe anscheinend anders gehen, aber wie viel anders, das versetzt mich doch immer wieder in Staunen. Der geneigte Leser mit mehr Bauerfahrung mag das zwar mitleidig belächeln, aber wir sind leider noch nicht so weit, das mit der nötigen Gelassenheit hinzunehmen. Aber erstmal der Reihe nach, was nach dem erfolgreichen Abbruch am Samstag passiert ist:

Nach dem schönen Wetter am Pfingstwochenende war die Laune am Dienstag eigentlich bestens, bis dann ein Schreiben der schon sehr beliebten Abbruchfirma kam, in der eine bisher nicht vereinbarte Sicherheitsleistung verlangt wurde - bei Nichtvorlage wurde schon mal mit dem Stopp der Arbeit gedroht. Um der Sache Nachdruck zu verleihen, hat der nette Unternehmer dann auch gleich am Dienstag mal die ganze Mannschaft von der Baustelle abgezogen - super, das war's dann erst einmal mit der guten Laune.

Nach anwaltlicher Beratung und einigen Telefonaten in lauterem Ton mit der Firma, ging es dann am Mittwoch Nachmittag (!) endlich weiter. Ach ja, die Sicherheit hat er natürlich nicht bekommen; frage mich echt was das alles sollte.

Am Mittwoch wurden dann sage und schreibe am späten Nachmittag 2 (in Worten zwei) Fuhren Schutt abgefahren - dann war es Zeit für den Feierabend. Damit waren eigentlich zwei komplette Tage futsch.

Vergaß ich ganz zu erwähnen: der bekannte Zeitplan sah vor, dass heute (Donnerstag) um 08:00 sowohl der Vermesser für die Grobabsteckung, als auch Geologe, der nochmal die Bodenbelastbarkeit unter dem alten Gebäude messen sollte, auftauchen. Da beides durch den immer noch herumliegenden Schutt schwer, bzw. unmöglich war, war jetzt Aktion angesagt, aber auch das mit der typischen Gelassenheit.

Immerhin kamen heute insgesamt 12 LKW Fuhren zustande, was zeitweise fast zu Stau in der Strasse führte.


Zu allem Überfluss hat dann auch noch der Bagger zeitweise den Geist aufgegeben, wahrscheinlich wegen der ungewohnt vielen Arbeit an einem Tag ;-)
Aber irgendwann war dann auch das Problem behoben und es konnte dann weitergehen.

Der Vermesser hat es dann auch noch irgendwie geschafft in den Arbeitspausen des Baggers die Absteckung und die Höhenmarkierungen zu machen, allerdings in einer nur etwas provisorischen Variante - wir hoffen die Markierungen verschwinden nicht bei den laufenden Arbeiten und dass die Sache so für die Grobabsteckung auch ausreicht.

Hier noch ein Bild vom Tagewerk - die Grube sieht schon deutlich aufgeräumter aus, allerdings sieht man im Vordergrund noch ein paar Mauern des Kellers stehen und die Bodenplatte ist auch noch da. Auch das Teil, auf dem der Bagger thront, muss noch komplett weg - also bleibt auch für morgen wieder die drängende Frage: kommen LKW und wenn ja, wann und wie viele? 


Es bleibt also weiterhin spannend - für unseren Geschmack viel zu sehr und absolut unnötig, denn es war eigentlich genug Zeit in unserer Planung vorhanden. 

Ihr glaubt nicht, wie froh wir sind, wenn wir endlich nichts mehr mit dieser Amateurfirma zu tun haben, was leider noch dauert, da sie auch den Tiefbau machen.
Wir freuen uns wenn wir dann im nächsten Step mit den Profis von Knecht Keller zu tun haben - die haben bisher einen super Eindruck gemacht.

Also bleibt mir noch das Fazit der bisherigen Woche zu ziehen: es ist wenigstens ein wenig weiter gegangen und "always look on the bright side of life!"

Stay tuned,
Mike

Samstag, 7. Juni 2014

Tearing Down The House

So, heute hat's dann so richtig gekracht, nachdem wir gestern vergeblich auf das angekündigte Anrücken des Baggers gewartet haben - zeitliche Zusagen im Baugewerbe haben irgendwie einen anderen Charakter, als wir das normalerweise gewohnt sind...

Egal, hier jetzt mal ein paar Bilder vom Tageswerk:

 
Um 09:30 ging es dann doch los...

... mittags dann der Endspurt.

Wer hat schon einen echten Bagger im Haus




Nur noch wenige Mauern übrig.




Nachmittags war es dann geschafft - der Bagger war der klare Sieger !





Die letzten Rosen aus dem Garten hatten es irgendwie noch geschafft - schon ein wenig traurig, wenn man sieht, wie schnell das Haus dann doch verschwunden war und wie lange es bestimmt gedauert hat, um das ganze vor über 50 Jahren zu bauen.

Naja, für uns bedeutet es jedenfalls, dass es jetzt mit unserem Projekt "Traumhaus" weiter geht.

Nächste Etappe: Abtransport des heutigen Schutt und dann geht der Tiefbau los.

Schöne Pfingsten allerseits und bis zum nächsten Post,

Mike



Donnerstag, 5. Juni 2014

Jetzt geht's (wirklich) los...

Hey, man sollte es nicht glauben, aber wir haben diese Woche endlich die Abbruchgenehmigung bekommen und heute wurde kräftig entkernt. Nicht nur, dass die ganzen "Innereien" wie Türen, Fenster und Fußböden raus gekommen sind, auch das komplette Dach ist verschwunden.

Der geneigte Leser hat vielleicht noch das Bild vom Bestandsgebäude im Hinterkopf (wenn nicht, einfach nochmal zurück blättern). Jetzt sieht das ganze Bild so aus:


Irgendwie schon ein merkwürdiger Anblick, aber im Hintergrund ist schon unsere künftige Aussicht vom Wohnzimmer und vom Balkon aus zu sehen - schon richtig cool.

Morgen und Übermorgen soll jetzt der eigentliche Abriss passieren und dann geht es nächste Woche mit dem Tiefbau weiter. Dann gib es auch mal belastbare Termine für die weiteren Phasen des Hausbaus.

Ich bin gespannt, wie das ganze morgen Abend dann schon aussieht und habe auch schon eine Zeitrafferkamera positioniert. Mal sehen, wie das mit der Abrissphase klappt, damit die Sache dann beim eigentlichen Hausaufbau auch wirklich funktioniert.

Dann sag' ich für heute mal "Hakuna Mata" und bis morgen mit neuen Bildern