Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 3. August 2014

Sanitär die 2.

Willkommen Kanada, Luxemburg, Mongolei, Niederlande und Polen - schön dass der Blog immer internationaler wird! Bei über 3600 Zugriffen kein Wunder.

Diese Woche hat sich einiges getan, nach den ergiebigen Regenfällen und den Unwettern Anfang der Woche kann ich vermelden, dass die Dichtigkeit wohl hergestellt ist, lediglich durch den Kamin hat es noch etwas reingeregnet - das wurde aber auch noch abgestellt.

Als nächstes kamen die Gerüstbauer und haben das Gerüst wieder abgeholt und ratet mal wann, klar am nassesten Tag der Woche - was eine Schlammschlacht. Trotzdem bin ich froh, dass das Gerüst endlich weg ist und wir jetzt mal einen besseren Eindruck vom Haus bekommen. Deswegen zuerst mal ein paar aktuelle Aufnahmen von Außen:

 


Auch unser zukünftige Terrasse wirkt jetzt schon viel größer und einladender. Ach ja, im Haus stapelten sich zwischenzeitlich noch mehr Packungen mit Dämmmaterial.


Unser Energieversorger war auch nicht untätig und hat die Laterne um rund 2 Meter auf die Grundstücksgrenze versetzt, da sie vorher genau vor der Einfahrt zum Carport gestanden hat - etwas ungünstig. 


Natürlich ging es auch Innen weiter, zuerst mit den Kellerbauern, die auch Anfang der Woche die restlichen Stützen der Kellerdecke abgeholt haben. Unglaublich was das für das Raumgefühl in den Kellerräumen bedeutet - man sollte meinen, dass ein paar Stützen garnicht so viel ausmachen, aber in der Realität liegen da wirklich Welten dazwischen. Exemplarisch ein Blick in das künftige Arbeitszimmer, was definitiv nichts von einem Kellerraum hat. Meine Frau hat schon die Befürchtung geäußert, dass sie mich nach dem Umzug wohl nur noch im Keller findet ;-)


Auch der Kamin wurde an die Abwasserleitung angeschlossen (wieder etwas gelernt), damit ist der Regeneinfall durch den Schornstein dann erledigt.


Die wirklichen Fortschritte der Woche fanden aber im Keller und in den Bädern statt. Der Technikkeller/Heizungsraum wurde schonmal überall dort gestrichen, wo man später nicht mehr hinkommt - sieht im Moment etwas wild aus, macht aber Sinn. Was hier so dekorativ auf der Ameise parkt, ist das Podest für die Wärmepumpe, das die Woche noch eine kleine Sonderbehandlung bekommen hat, da es in einer Nummer zu hoch geliefert worden ist - wo es ein Problem gibt, gibt es auch eine Säge. Jetzt stimmt die Höhe.


Der Wald der Kabel ist jetzt etwas sortiert und gebündelt worden, damit die Vorbereitung für Wasser- und Heizkreisverteilung gemacht werden konnten. Stimmt, ich hatte ja noch ein Gewerk vergessen! Am Dienstag kamen ganz kurzfristig die Herren Photovoltaik und haben schonmal die Kabel für die Vorbereitung der später kommenden PV-Anlage gelegt (sind im Beutel links neben der Tür abgelegt). In dem Raum ist wirklich "work in progress". Ich bin gespannt, wie später die Heizung, die Pufferspeicher, die Wasser- und Heizungsverteilung plus der Elektrik hier hinein passen - ob wir den Raum hätten größer planen müssen? Man wird sehen...


Mit dem Podest in der richtigen Höhe, hat dann auch die Wärmepumpe schon ihren endgültigen Platz eingenommen - mir ist allerdings vollkommen unklar, wie das schwere Teil seinen Weg in den Keller gefunden hat. Aber ich muss ja auch nicht alles wissen.


Im Erdgeschoss wurden dann auch schon die ersten Heizungsrohre gesichtet und die Installation im Gäste WC wurde abgeschlossen. Zum Thema Gäste WC ein Tipp an alle Davinci Hausbauer: wir haben ein kleines Gäste WC gewählt (2x1 Raster). Daher wollten wir keine Installationswand hinter dem Waschtisch im WC. Laut Davinci kein Problem, allerdings ist mir dann auf den Ausführungsplänen aufgefallen, dass die Entwässerung vor der Wand geplant war - wie sieht das denn aus ?! Letztlich haben wir uns durchgesetzt und die Entwässerung in der Wand bekommen (die Rückwand geht zur Abstellkammer; links im Bild) und von daher war die Installation von hinten in die Wand gekommen. Davinci macht diese Lösung aber gar nicht gerne und man muss hier hartnäckig bleiben. Wir haben ein Kundenhaus besichtigt, wo wirklich die Entwässerung vor der Wand war und dann mit weißem Holz verkoffert worden ist. Für uns ein "no go".

Aber hier ist alles wie es sein soll.


Der Wäscheabwurf ist auch schon vorbereitet und isoliert und kommt direkt vom Bad im Hauswirtschaftsraum heraus - nettes, praktisches Gimmick.


Die Unterputzinstallationen der beiden Duschen ist auch schon fertig. Quizfrage, welches ist die Dusche im Hauptbad und welche im Gästebad?

Wir haben uns in unsere Dusche für eine Ablaufrinne am hinteren Ende der Dusche entschieden, da wir nicht permanent auf dem Abfluss stehen wollten, mal sehen wie das in der Praxis funktioniert.


Auch die Elektriker haben noch munter weiter Kabel für die Garage und die Außenbereiche verlegt und dann alles noch schön in Kabelkanäle verpackt. Weiterhin wurden alle Unterputzdosen für die späteren Schalter und Steckdosen gesetzt. Damit ist die erste Runde der Elektrik erledigt und in ein paar Wochen geht es dann daran, die Komponenten und das Bussystem zu installieren. Zum Thema Bus-System: Wir haben uns für ein KNX System entschieden und lassen dass auch über Davinci planen und programmieren. Lediglich die Komponenten besorgen wir nach deren Vorgabe selbst und stellen sie dann bei - das hatte ganz einfach Kostengründe. Zum Bus aber später sicherlich noch (viel) mehr :-)


In den Teilen, in denen keine Kabel oder Wasserleitungen mehr gelegt werden mussten, wurde schon fleissig die Isolation des Bodens gemacht und damit nebenbei auch wieder Lagerfläche geschaffen.



Ja, und dann war da noch der Zentralstaubsauger - zumindest schon einmal ausgepackt. Die Steuerleitungen sind verlegt und die Steckdosen dafür auch schon gebohrt. Er sollte irgendwann in der nächsten oder übernächsten Woche auch seinen Platz im Technikraum finden. Und wirklich, ich freue mich schon aufs Staubsaugen mit dem Teil !


Einen schönen Sonntag noch und bis zur nächsten Woche,
Mike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen