Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 14. Juli 2014

Hausaufbau Tag 1

Wir sind Weltmeister! Wow - was für ein Spiel. Jetzt, wo es vollbracht ist, können wir uns wieder voll und ganz auf unser Projekt konzentrieren. Hatte ich noch bedenken, ob unser Aufbautrupp heute fit ist, wurde mir schon sehr früh klar, dass das kein Problem darstellt. Die Kollegen waren in der Tat schon um 6:00 Uhr vor Ort - damit war für uns natürlich die Nacht zu Ende. Zugegeben, wir hatten ohnehin wenig und dazu auch noch schlecht geschlafen, was einerseits dem Fussball, andererseits der Spannung auf den heutigen Tag zuzuschreiben war.

Aber mal der Reihe nach. So gegen 07:00 Uhr rollte der Davinci LKW an, der von diversen Kleinteilen über unseren Balkon, bis hin zu der Verglasung für den Keller alles an Bord hatte. Mittlerweile war auch der Autokran eingetroffen und so wurde das Ganze dann zügig abgeladen und auf der Baustelle verteilt. Der LKW musste seinen Platz schnell wieder räumen, damit danach die Teile der Garage kommen konnten.


Danach wurde als erstes die Kellerdecke nochmal vermessen und die Grundhölzer für die späteren Wände mit der Kellerdecke verschraubt. Danach war jetzt wirklich der Grundriss erstmals wirklich richtig zu erkennen - es geht wirklich voran!


Danach kamen die beiden großen Glaselemente für den Keller an die Reihe, diese wurden aber erst auf unserer späteren Terrasse zwischengeparkt, um später an den endgültigen Bestimmungsort gehievt zu werden.


Dann ging es auch schon mit den Betonplatten für die Garage los. Ja, es kam schon wieder Beton in Plattenform. Hatten wir nicht vor, ein modernes Fachwerkhaus zu bauen und wird da nicht normalerweise Holz verwendet?!? Irgendwie konnte man im momentanen Baustadium einen anderen Eindruck gewinnen. Jedenfalls kam die Garage in mehreren Einzelteilen, wovon alleine jedes der beiden Elemente für die Bodenplatte satte 5 Tonnen auf die Waage gebracht hat. Die Teile des LKW Nr. 1 waren in uns vom Keller bekannter Geschwindigkeit verbaut.


Danach kam LKW Nr. 2 an die Reihe, der noch die Dachteile und die Front geladen hatte - auch hier keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden.


Am Ende des Tages sah die Baustelle dann so aus. Der Keller hatte nicht nur die Verglasung bekommen, nein, auch die komplette Balkonanlage war schon in Position gebracht worden. Lediglich das finale Betonieren war noch nicht gemacht. Ich muss zugeben, dass der Keller mit fortschreitendem Verfüllen plus der neuen Front, jetzt den Charme eines Bunkers verloren hat. Langsam sieht das Ganze wie ein Haus aus.


Hier noch der Vollständigkeit halber der Stand der Garage; der letzte Anstrich, der Putz und Tür und Tor kommen morgen noch an die Reihe. Damit ist die Garage dann auch soweit fertig, allerdings muss sich dann der Elektriker noch mit seinem Part daran beteiligen. Die Größe der Garage ist schon ungewohnt, wenn man von der normalen, genormten Beton-Fertiggarage kommt. Ach ja, nebenbei hat der Tiefbauer heute auch noch die fehlende Hausseite verfüllt und auch die Rohre für das Regenwasser gelegt und die dazu nötigen Gräben auch wieder ordentlich verschwinden lassen.


Fazit am Ende des Tages: wir sind immer noch Weltmeister und auf der Baustelle geht's richtig rund. OK, war ein langer Tag (und wir haben ja nur zugeschaut) und wir sind tierisch gespannt, was morgen alles passiert. Auf dem Plan steht das komplette Erdgeschoss des Hauses und der Feinschliff an der Garage. Wir freuen uns richtig morgen mal Holz zu sehen.

Bis morgen,
Mike

1 Kommentar:

  1. Klasse - sieht sehr gut aus! Euch auch morgen ganz viel Spaß!

    Grüße
    Torsten

    AntwortenLöschen