Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 24. Mai 2014

As time goes by

Hallo zusammen,

ja, wir und das Projekt leben noch! Allerdings gibt es manchmal Sachen von denen man eigentlich denkt, dass es sie gar nicht geben kann.
Nach dem Ortstermin im April war eigentlich alles klar und geordnet und nach den Aussagen unseres Abrissunternehmers ist die Genehmigung so gut wie da, da er jemanden auf dem Amt kennt.

Fakt ist, dass wir erst vor 2 Wochen (!) den Eingangsbescheid des Antrag vom Kreisbauamt bekommen haben, was die Firma in den letzten 8 Wochen getrieben hat bleibt mir ein Rätsel. Ich kann Euch sagen, dass ich seit dem weiß, wie hoch mein Blutdruck eigentlich werden kann.

Da alles ärgern zwar Luft macht, aber nicht unbedingt sachdienlich ist, sind wir dann mal selbst zum Bauamt und dort zum Glück auf eine sehr verständige Mitarbeiterin getroffen. Auch die zuständige Dame auf der Stadt war super nett und schnell und hat den Antrag in wenigen Tagen wieder an das Bauamt zurück geschickt. Jetzt brauchen wir nur noch die Zustimmung von Wasserschutzbehörde, Denkmal- und Naturschutzamt. Wir hoffen, dass die Dame vom Kreis hier noch zaubern kann.

Da der Antrag von der Abrissfirma gestellt werden muss, dachten wir ursprünglich, dass wir keine Info über das Verfahren bekommen, aber das stimmte nicht. Die Bauherren bekommen immer eine Kopie der Korrespondenz und wenn uns das mal jemand früher gesagt hätte, dann hätten wir mit Sicherheit keine 8 Woche ruhig gewartet und uns nur auf mündliche Beteuerung der Firma verlassen.

Die Sache ist für uns umso ärgerlicher, als und die grundhafte Erneuerung unserer Straße ins Haus steht und uns damit die Zeit wegläuft, denn ohne Strasse wird es schwer die LKW oder den Kran an die Baustelle zu bekommen. Genau den Spagat wollten wir eigentlich von Anfang an vermeiden.

So, mehr kann ich leider an der Stelle nicht berichten, da alles nun leider immer noch an der Genehmigung hängt.

Viele Grüße
Mike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen